Rezensionen

Rezension zu: „Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Verzierung rund um den Schriftzug täuscht nicht: Hier kommt eine Geschichte, die im arabischen Raum spielt und sich liest wie ein Märchen aus 1001 Nacht. Die Kombination der beiden Worte im Titel haben mich gleich fasziniert, was könnten sie miteinander zu tun haben?

 

Zum Inhalt:

Jeden Tag erwählt Chalid, der grausame Herrscher von Chorasan, ein Mädchen. Jeden Abend nimmt er sie zur Frau. Jeden Morgen lässt er sie hinrichten. Bis Shahrzad auftaucht, die eine, die um jeden Preis überleben will. Sie stehen auf verschiedenen Seiten und könnten unterschiedlicher nicht sein … Und doch werden sie magisch voneinander angezogen …

 

Wie mir das Buch gefallen hat:

Shahrzad ist eine Figur, wie sie nicht oft vorkommt: Störrisch, dickköpfig, mutig, charakterstark, selbstbewusst. Sie beugt sich niemanden, sagt immer ihre Meinung und beeindruckt immer wieder mit ihrem wachen Geist. Man stellt sofort eine Verbindung zu ihr und ihren Gedanken her, ihre Motive sind am Anfang klar, verschwimmen aber immer mehr, je weiter die Geschichte läuft.
Chalid hat mir von Anfang an zugesagt, auch wenn ich zu Beginn nicht wusste warum, aber er ist kein eindimensionaler Charakter, sondern ist vielschichtig und interessant.

„Zorn und Morgenröte“ überzeugt auch vor allem auch durch die Kulisse, man ist ständig umgeben von Blumen, Düften, Farben und Stoffen; alles ist so lebendig beschrieben, dass man sich fühlt, als wäre man mitten im Geschehen. Die Autorin beweist, dass sie authentisches Fachwissen über die arabische Welt, die sie geschickt einsetzt und einen mitreißt.

 

Mein Fazit:

Ein wunderschönes, klasse geschriebenes Buch über ein starkes Mädchen, das nach Rache strebt und sich ihrer Motive aber bald nicht mehr sicher ist. Eine Welt, die wie eine Geschichte aus 1001 Nacht ist, wie ein Märchen, das farbenfroh und lebendig ist. Der Zauber von „Zorn und Morgenröte“ reißt einen ab der ersten Seite mit, witzige Dialoge und tolle Figuren runden alles ab. Absolut lesens- und empfehlenswert!

2 Kommentare zu „Rezension zu: „Zorn und Morgenröte“ von Renée Ahdieh

    1. Hallo Krissy,
      vielen Dank für das Kommentar und das Lob 🙂 ich lese im Moment den zweiten Teil auf englisch, bis jetzt stockt es noch ein bisschen…

      Elias & Laia hat mir ehrlich gesagt nicht so gut gefallen wie Zorn & Morgenröte, da konnte ich mich mit Laia nicht so gut identifizieren. Wie hast es du gefunden?

      Liebe Grüße zurück,
      Dani

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s