Rezensionen

Rezension zu: „Shadow Dragon – Die falsche Prinzessin“ von Kristin Briana Otts

Da war es nun: Nach langem Warten und den tollen Hinweisen auf den Schriftrollen vom Verlag kam das Buch zu mir in die Wohnung geflattert. Die Erwartungen waren groß, denn Drachen, ein asiatisch-anmutendes Kaiserreich und eine mutige Kämpferin als Hauptfigur? Das hört sich doch klasse an! Leider finde ich, dass sich die Autorin ihr Ziel ein bisschen zu hoch gesteckt hat, doch lest selbst.

 

Zum Inhalt:

Vier Königreiche, ein mächtiger Drache und eine mutige Kämpferin: Folge dem Ruf des Shadow Dragon! Als Onna-Bugeisha kennt Kai nur Disziplin und Gehorsam. Das Leben der Kämpferin erfüllt nur einen Zweck: Prinzessin Noriko zu beschützen. Das ändert sich, als Kai nach einem Attentat auf die Prinzessin in deren Rolle schlüpfen muss. Allein in der intriganten Welt der Mächtigen und Reichen, lernt sie nicht nur Prinz Enlai, sondern auch den Drachenhüter Jao kennen. Nur kann sie ihnen wirklich trauen? Und soll sie dem Ruf des sagenumwobenen Shadow Dragon folgen, zu dem sie eine geheimnisvolle Verbindung zu haben scheint?

 

Wie mir das Buch gefallen hat:

Erstmal möchte ich sagen, dass die Geschichte an sich spannend ist und dass die Figur des Shadow Dragons (der erste Kaiser, der in dieser Gestalt Unsterblichkeit erlangte) wirklich klasse ist. Er kommt zwar leider nicht so oft vor wie erhofft (da war ich wahrscheinlich von Eragon verwöhnt), aber wenn, dann nimmt er sofort die ganze Präsenz des Raums ein, lässt einen vor Ehrfurcht erstarren. Der Schreibstil hat mir auch gefallen, Kai lässt einen teilhaben an ihren Gedanken und man findet schnell in die Story hinein, es geht flüssig voran und hält den Leser gefangen.

Das waren für leider auch schon die positiven Aspekte für mich. Mein größtes Problem war, dass ich irgendwann jedes Geschehen voraussehen konnte, es gab keine Überraschungen mehr. Dass sie den Platz der Prinzessin einnimmt und niemand es merkt? Sehr realistisch. Dass sie die Macht genießt und übers Ziel hinausschießt? Wäre eher interessant gewesen wenn nicht. Dass ausgerechnet Kai, das Waisenmädchen, eine Verbindung zu dem mächtigsten Wesen im Kaiserreich aufbaut? Hmm, warum habe ich mir das fast gedacht… Es fing schon bei den einzelnen Königreichen an, die in dem Kaiserreich liegen, sie tragen die Namen der verschiedenen Landschaften und praktischerweise passt sowohl die Vegetation als auch die Bevölkerung voll ins Bild. Z.B. ist das Volk aus Desert Kingdom abweisend und rau, weshalb Kai ihnen von Anfang an misstraut. Ehrlich gesagt, das ist zu viel Klischee für meinen Geschmack.

Mit Kai wurde ich auch nie richtig warm, sie hat eine bisschen gespaltene Persönlichkeit, der ich nie über den Weg trauen wollte: Auf der einen Seite will sie nur endlich das Versteckspielen beenden und wieder die unscheinbare Leibwächterin sein. Und dann plötzlich würde sie am liebsten für immer Prinzessin sein! Das Liebesdreieck hat für mich dann noch das Fass zum Überlaufen gebracht, spätestens bei Prinz Enlai war ich eigentlich versucht, das Buch wegzulegen. Der Prinz in einem Wort? Schmierig, er ist schon fast zu nett. Es war überhaupt das erste Mal seit Langem, dass ich mich bei einem Buch für keine einzige Figur richtig erwärmen konnte.

 

Mein Fazit:

Vielleicht habe ich an Jugendfantasy inzwischen zu hohe Ansprüche, aber das Buch war leider eine Enttäuschung. Ab Seite 5/6 wusste ich eigentlich schon wie es ausgehen würde, die Hauptfigur hat leicht schizophrene Züge und der wirklich tolle Drache kommt viel zu wenig vor. Mir fehlte im ganzen Buch das Neue, das Einzigartige, alles fühlte sich an wie schon hundertmal gelesen. Der Schreibstil ist super, das muss ich der Autorin zu Gute halten und sie kann die Spannung hoch halten, aber insgesamt fand ich es eine Zusammenwürfelung von vielen bekanntent Fantasy- und Jugendbuchelementen, die irgendwann ins Klischee abdrifteten. Teil 2 und 3, die beide 2018 auf den Markt kommen werden, werde ich jedenfalls nicht lesen.

 

3 von 5 Theos

2 Kommentare zu „Rezension zu: „Shadow Dragon – Die falsche Prinzessin“ von Kristin Briana Otts

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s